BLOG-BEITRAG

Weltcup Biathleten

Weltcup Biathleten – powered by Vitarights

Eine Kooperation mit dem Österreichischen Skiverband (ÖSV)

Volle Kraft voraus ins neue Jahr mit grandiosen Neuigkeiten!!!

2021 geht rasant an den Start – und ein großer Wunsch wird Realität.

Schon die erste Vitalizer-Studie mit Sportlern hat seine fantastische Wirkung gezeigt: Leistungssteigerung, signifikant verbesserte Regeneration, schnellere Rekonvaleszenz bei Verletzung und vieles mehr. Jetzt sind diese Fakten auch beim österreichischen Profisport angekommen.

Kein Geringerer als Dominik Landertinger, einer der besten Biathleten Österreichs, ehemaliger Weltmeister, heutiger ORF Co-Kommentator, hat sich persönlich vom Vitalizer-Konzept überzeugt. Begeistert von dem Potenzial hat er ihn seinem Team vorgestellt.

Stolz geben wir bekannt: Seit 1. Januar 2021 sponsert Vitarights zwei junge vielversprechende sympathische Biathlon-Sportler. Das bedeutet, dass wir ab sofort im Spitzensport sichtbar sind. Buchstäblich sichtbar auch mit dem Vitarights-Logo auf Mützen und Stirnbändern. Pressemitteilungen, Fernsehauftritte während der Rennen, Social-Media-Kanäle und Interviews sind geplant.

Wir werden Euch in regelmäßigen Abständen auf dem Laufenden halten.

Profisportler erkennen den Wert des Vitalizers. Wir stellen vor: 2 begeisterte Vitalizer-Anwender:

Dominik Landertinger (Mitte), einer der besten Biathleten Österreichs, ehemaliger Weltmeister, heutiger ORF-Co-Kommentator

 

Patrick Jakob, 1996 in Tirol geboren, Biathlet beim ÖSV, Teilnahme an internationalen Wettbewerben u. a. Weltcup 2020

 

Harald Lemmerer, 1991 im Salzkammergut geboren, Biathlet beim ÖSV, Teilnahme an internationalen Wettbewerben u. a. Weltcup 2020

Copyright by Roland Defrancesco . #dominiklandertinger #redbull #verleihtflügel #alpenpower #eggerbier #autohausunterberger

Lesen Sie hier einen Auszug aus der

Untersuchung von Hagalis. Es geht um Wasser, Qualität, Elektrosmog und die Bioverfügbarkeit von Mineralien.

Eine Untersuchung des Instituts Hagalis belegt, dass durch die Vitalisierung die Ordnungsqualität des Wassers signifikant zunimmt. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss: „Die Kristallisation in dieser Untersuchung ist recht regelmäßig ausgebildet und zeigt eine vollflächige Verteilung im Bildbereich. Während bei der Neutralprobe eine starke Konzentration im Randbereich des Bildes von 90° Winkelstrukturen und verdichteten Kristallen wahrzunehmen war, ist bei der hier untersuchten Probe eine wesentlich regelmäßigere Verteilung zu erkennen, die keinerlei Verdichtungszonen in größerem Maße aufweist. Erstaunlicherweise sind die 90° Winkelstrukturen und vor allem die Gitterstrukturen im Randbereich nicht mehr in dem Maße vorhanden, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Probe kaum mehr eine Elektrosmogbelastung aufweist. Offensichtlich ist es durch das Verfahren gelungen, die verschiedenen negativen Einflüsse von der elektromagnetischen Strahlung weitgehend zu neutralisieren und die Probe zu regenerieren. […] In jedem Falle ist aber auch die Bioverfügbarkeit der Mineralien gestiegen, die in diesem Falle durch eine größere Oberflächenbildung für den Verbraucher vorteilhaft erscheint. Mineralien, die eine gute Löslichkeit aufweisen und eine hohe Oberflächenbildung haben, können vom menschlichen Stoffwechsel wesentlich besser resorbiert und in den Organismus eingebaut werden. Dies bedeutet, dass das Wasser in jedem Falle sich regenerieren konnte und in seiner Eigenschaft als Nahrungsmittel eher geeignet ist, als die Neutralprobe.“

Institut Hagalis AG: Kristallanalyse, Vergleichsstudie: Wasserqualität. Überlingen 1.10.2002. Zum Wasser als Informationsträger vgl. Ludwig, Wolfgang, Albrecht, Hans-Jürgen: Wasser und Homöopathie. Die Bedeutung der Wasserstruktur als Träger von Informationen. Eine Forschungsbasis für die Homöopathie. Großheubach 2002. Kröplin, Bernd, Henschel, Regine C.: Die Geheimnisse des Wassers: Neueste erstaunliche Ergebnisse aus der Wasserforschung. Aarau 2016.