BLOG-BEITRAG

Er hat es wieder getan! Francesco Friedrich ist Doppelweltmeister!

In einer wahren Triumphfahrt rast Francesco Friedrich mit seinen Anschiebern Thorsten Margis, Alexander Schüller und Felix Straub am Sonntag, den 3. März 2024, in Winterberg im Vierer zu Gold! Der 16. WM-Sieg!

Souverän, erfolgreich
Eine Hammer-Leistung – besonders auch in Anbetracht der eher schwierigen Eis- und Wetterbedingungen, was bei einigen Top-Piloten sogar zu heftigen Stürzen führte. In einem unfassbaren Ritt fuhren Franz und sein Team der Konkurrenz davon. Schnellster Fahrer in allen 4 Läufen, darunter 3-mal Bahnrekord! Das ist schlicht nicht zu toppen. Nicht umsonst nennt man ihn den „König des Eiskanals“. Sogar der WM-Pokal IST nach ihm benannt. 

Fokussiert, vorbereitet, stark im Team.
Doch so einfach war das dieses Jahr nicht. Irgendwie lief es anfangs nicht so rund. Schließlich fordern zehn Jahre immer an der Spitze fahren ihren Tribut. So war die Anspannung vor der WM groß. Es musste einfach alles passen. Das Material. Die Wahl der passenden Kufen für die Eisbedingungen. Die persönliche Fitness und Leistungsfähigkeit. Vorbereitung, Training und Teamwork. Im Wettkampf dann Power, Konzentration und Souveränität. Und sie haben geliefert – auf den Punkt!

Wir gratulieren Franz, Thorsten, Alex, Felix und dem Neuen im Team Matthias Sommer und wir freuen uns, mit dem Beosigner® und den ViSpondern® einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben. Weiter so Jungs! Wir sind stolz auf Euch und darauf, dass Ihr unsere Markenbotschafter seid!

FACEBOOK

INSTAGRAM-OFFICIAL

INSTAGRAM-ANIMAL

LinkedIn

2020 -2022 — all rights reserved

Lesen Sie hier einen Auszug aus der

Untersuchung von Hagalis. Es geht um Wasser, Qualität, Elektrosmog und die Bioverfügbarkeit von Mineralien.

Eine Untersuchung des Instituts Hagalis belegt, dass durch die Vitalisierung die Ordnungsqualität des Wassers signifikant zunimmt. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss: „Die Kristallisation in dieser Untersuchung ist recht regelmäßig ausgebildet und zeigt eine vollflächige Verteilung im Bildbereich. Während bei der Neutralprobe eine starke Konzentration im Randbereich des Bildes von 90° Winkelstrukturen und verdichteten Kristallen wahrzunehmen war, ist bei der hier untersuchten Probe eine wesentlich regelmäßigere Verteilung zu erkennen, die keinerlei Verdichtungszonen in größerem Maße aufweist. Erstaunlicherweise sind die 90° Winkelstrukturen und vor allem die Gitterstrukturen im Randbereich nicht mehr in dem Maße vorhanden, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Probe kaum mehr eine Elektrosmogbelastung aufweist. Offensichtlich ist es durch das Verfahren gelungen, die verschiedenen negativen Einflüsse von der elektromagnetischen Strahlung weitgehend zu neutralisieren und die Probe zu regenerieren. […] In jedem Falle ist aber auch die Bioverfügbarkeit der Mineralien gestiegen, die in diesem Falle durch eine größere Oberflächenbildung für den Verbraucher vorteilhaft erscheint. Mineralien, die eine gute Löslichkeit aufweisen und eine hohe Oberflächenbildung haben, können vom menschlichen Stoffwechsel wesentlich besser resorbiert und in den Organismus eingebaut werden. Dies bedeutet, dass das Wasser in jedem Falle sich regenerieren konnte und in seiner Eigenschaft als Nahrungsmittel eher geeignet ist, als die Neutralprobe.“

Institut Hagalis AG: Kristallanalyse, Vergleichsstudie: Wasserqualität. Überlingen 1.10.2002. Zum Wasser als Informationsträger vgl. Ludwig, Wolfgang, Albrecht, Hans-Jürgen: Wasser und Homöopathie. Die Bedeutung der Wasserstruktur als Träger von Informationen. Eine Forschungsbasis für die Homöopathie. Großheubach 2002. Kröplin, Bernd, Henschel, Regine C.: Die Geheimnisse des Wassers: Neueste erstaunliche Ergebnisse aus der Wasserforschung. Aarau 2016.