ALLERGIEN UND UNVERTRÄGLICHKEITEN

MÖCHTEN SIE ETWAS GEGEN IHRE

ALLERGIEN UND UNVERTRÄGLICHKEITEN TUN?

Ja? Das verstehen wir gut. Aus eigenen Erfahrungen wissen wir, wie sehr eine Allergie oder Unverträglichkeit einschränken kann. Bevor wir Ihnen gleich zeigen, was Sie tun können, möchten wir noch etwas zum Thema Allergien sagen. Aus gutem Grund, wie Sie gleich lesen werden.


Als Allergie bezeichnet man eine Fehlreaktion des Immunsystems. Es stuft einen harmlosen Stoff als gefährlich ein und bekämpft ihn. Immer mehr Menschen sind von Allergien oder Unverträglichkeiten betroffen. Sie reagieren auf Hausstaub, Tierhaare, Pollen, Laktose, Gluten, Weizen, Erdnüsse, Ei oder viele weitere Stoffe. Wer beispielsweise unter Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit leidet, dessen Alltag ist oft eingeschränkt, ein Besuch im Restaurant schwierig. Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland jeder Vierte oder sogar jeder Dritte Allergiker ist (20–30 Millionen Menschen). Tendenz steigend. Es gibt die Möglichkeit, Allergien mit einer sogenannten Hyposensibilisierung zu behandeln. Das heißt: Das Immunsystem wird darauf trainiert, nicht mehr überempfindlich auf einen an sich harmlosen Stoff zu reagieren. Das geht mittels Tropfen, Tabletten oder Spritzen. Eine Hyposensibilisierung dauert meist drei Jahre. Ein langer Zeitraum, den viele Menschen gern in Kauf nehmen, um wieder unbeschwert ihr Leben zu genießen. Tatsächlich kann es auch schneller gehen.

DER VITALIZER: MIT INFORMIERTEM LICHT GEGEN ALLERGIEN UND UNVERTRÄGLICHKEITEN

Zeigen Sie Ihrem Immunsystem, wie es geht. Lenken Sie seine Reaktion wieder in die richtigen Bahnen und entlasten Sie es dadurch. Der Vitalizer bietet Ihnen dazu zwei verschiedene Möglichkeiten. Diese richten sich nach dem Allergen beziehungsweise dem Stoff, der Unverträglichkeiten auslöst. Der Vitalizer sendet informiertes Licht in die Zellen eines Organismus (Mensch, Tier, Pflanze). Diese Informationen helfen dabei, die Zellen zu regulieren. So können Sie die Fehlsteuerung bei einer Allergie deutlich abmildern.

ALLERGIE ODER UNVERTRÄGLICHKEIT AUF NAHRUNGSMITTEL

Nutzen Sie den Vitalizer direkt für das Nahrungsmittel, auf das Sie allergisch oder sensibel reagieren.


So geht’s: Bei Unverträglichkeiten und Allergien empfehlen wir, von der üblichen Vitalisierungs-Zeit abzuweichen und die Nahrungsmittel und Produkte länger zu vitalisieren oder nach Bedarf.

  • Vitalisieren Sie trockene Nahrungsmittel mindestens 120 Sekunden.
  • Behandeln Sie Getränke mindestens 60 Sekunden.


Sie können noch einen Schritt weitergehen:

Harmonisieren Sie alles, was Sie zu sich nehmen. Ganz gleich, ob Sie allergisch darauf reagieren oder nicht. Vitalizer-Nutzer haben uns berichtet, dass sie die Lebensmittel so insgesamt besser vertragen.

ALLERGIE ODER UNVERTRÄGLICHKEIT AUF HAUSSTAUB ODER BLÜTENPOLLEN

Vitalisieren Sie Ihre Thymusdrüse, die so wichtig für Ihr Immunsystem ist, um die Auslöser von Allergien und Unverträglichkeiten zu entkoppeln. Unterstützen Sie damit Ihr Immunsystem, körpereigene Reaktionsprozesse zu korrigieren und die Fehlsteuerung bei Allergien deutlich zu reduzieren. Dieser Weg eignet sich dann gut, wenn es sich um ein Allergen handelt, mit dem Sie über die Luft oder Umgebung in Kontakt kommen.


So geht’s:

Nehmen Sie eine Probe des Allergens oder unverträglichen Nahrungsmittels, zum Beispiel einen blühenden Grashalm oder Weizen.

  1. Platzieren Sie die Probe auf Ihrem Bauch, direkt auf der Haut oder in einem Glas, etwa drei Fingerbreit unterhalb Ihres Bauchnabels.
  2. Halten Sie den Vitalizer auf Ihre Thymusdrüse, vier Fingerbreit unter der Halskuhle, und harmonisieren Sie das Organ 60 Sekunden lang.
  3. Führen Sie diesen Vorgang zwei- bis viermal täglich durch. Harmonisieren Sie so lange, bis Sie im Alltag eine Verbesserung im Kontakt mit dem Allergen feststellen.

TESTIMONIALS

ERFAHRUNGEN MIT DEM VITALIZER

0:00
0:00

“Was ich gemerkt habe, seit ich den Vitalizer nutz, ich kann am Abend viel besser einschlafen. Bin einfach nicht mehr so aufgewühlt, speziell nach Rennen. Wir haben ja öfter am Nachmittag die Rennen oder am späten Nachmittag. Und da komm ich viel besser runter. Dadurch, dass wir […] fast den ganzen Winter unterwegs, hauptsächlich in Hotels, und ja in Hotels sind halt oftmals Teppichböden und ich unter Hausstaubmilben-Allergie leide. […] Seit ich den Vitalizer nutze, habe ich da echt eine richtige Verbesserung gemerkt und hab da kaum mehr Probleme gehabt.”

Patrick Jakob

Biathlet beim ÖSV

TESTIMONIALS

ERFAHRUNGEN MIT DEM VITALIZER

„Letztes Jahr im Herbst hatte meine Schwester wieder massive Gräserallergie – schon sehr sehr fortgeschritten mit einer Schwellung im Gesicht. Bei den Augenwinkeln hatten sich regelrecht Kliften gebildet, die auch aufgesprungen waren, also schmerzten. Zudem Atemwegseinschränkung und ständiges Naselaufen – also die klassischen Symptome. Da wir das Allergen nicht zur Hand hatten, haben wir ein Histaminglobuli aus der Apotheke zum Entkoppeln verwendet. Es hat wunderbar angeschlagen. Die Nase blieb ruhig, keine Schwellung mehr, die Augen sind nicht gelaufen. Später hat sie das mit dem Entkoppeln wiederholt. Und mit der regelmäßigen Anwendung des Vitalizers übers Jahr war dieses Jahr die herbstliche Gräserallergie eigentlich nicht mehr zu spüren und die lästigen Nebenwirkungen mit Atemnot, Kratzen usw. war auch weg.“

Ursula Schippany

November 2020
heavy

Lesen Sie hier einen Auszug aus der

Untersuchung von Hagalis. Es geht um Wasser, Qualität, Elektrosmog und die Bioverfügbarkeit von Mineralien.

Eine Untersuchung des Instituts Hagalis belegt, dass durch die Vitalisierung die Ordnungsqualität des Wassers signifikant zunimmt. Die Untersuchung kommt zu dem Schluss: „Die Kristallisation in dieser Untersuchung ist recht regelmäßig ausgebildet und zeigt eine vollflächige Verteilung im Bildbereich. Während bei der Neutralprobe eine starke Konzentration im Randbereich des Bildes von 90° Winkelstrukturen und verdichteten Kristallen wahrzunehmen war, ist bei der hier untersuchten Probe eine wesentlich regelmäßigere Verteilung zu erkennen, die keinerlei Verdichtungszonen in größerem Maße aufweist. Erstaunlicherweise sind die 90° Winkelstrukturen und vor allem die Gitterstrukturen im Randbereich nicht mehr in dem Maße vorhanden, so dass davon ausgegangen werden kann, dass die Probe kaum mehr eine Elektrosmogbelastung aufweist. Offensichtlich ist es durch das Verfahren gelungen, die verschiedenen negativen Einflüsse von der elektromagnetischen Strahlung weitgehend zu neutralisieren und die Probe zu regenerieren. […] In jedem Falle ist aber auch die Bioverfügbarkeit der Mineralien gestiegen, die in diesem Falle durch eine größere Oberflächenbildung für den Verbraucher vorteilhaft erscheint. Mineralien, die eine gute Löslichkeit aufweisen und eine hohe Oberflächenbildung haben, können vom menschlichen Stoffwechsel wesentlich besser resorbiert und in den Organismus eingebaut werden. Dies bedeutet, dass das Wasser in jedem Falle sich regenerieren konnte und in seiner Eigenschaft als Nahrungsmittel eher geeignet ist, als die Neutralprobe.“

Institut Hagalis AG: Kristallanalyse, Vergleichsstudie: Wasserqualität. Überlingen 1.10.2002. Zum Wasser als Informationsträger vgl. Ludwig, Wolfgang, Albrecht, Hans-Jürgen: Wasser und Homöopathie. Die Bedeutung der Wasserstruktur als Träger von Informationen. Eine Forschungsbasis für die Homöopathie. Großheubach 2002. Kröplin, Bernd, Henschel, Regine C.: Die Geheimnisse des Wassers: Neueste erstaunliche Ergebnisse aus der Wasserforschung. Aarau 2016.